Lipper-Tage

Jusos: Konzept/Marketing muss neu überdacht werden

von Jusos Lippe

Lippe. In der vergangenen Woche hat es aus dem Kreishaus die Nachricht gegeben, dass die Lipper-Tage im kommenden Jahr ausgesetzt werden. Die Lipper-Tage sollen konzeptionell neu überdacht werden. Laut dem Landrat des Kreises Lippe, Dr. Axel Lehmann, soll eine sechsstellige Summe eingespart und damit die Kommunen finanziell entlastet werden. Die Jusos Lippe nehmen die Nachricht positiv auf und hoffen, dass die Lipper-Tage in den Folgejahren mit einem neuen Marketingkonzept „punkten“ können.

Bereits im Landratswahlkampf waren die Lipper-Tage beziehungsweise die konzeptionellen Rahmenbedingungen und das Marketing in der politischen Diskussion. Die Jusos Lippe stehen Großveranstaltung wie den Lipper-Tagen grundsätzlich positiv gegenüber. „Allerdings müssen die Lipper-Tage konzeptionell überdacht werden“, so Julian Hördemann, Kreisvorsitzender der Jusos Lippe. Die Jusos kritisieren, dass in den vergangenen Jahren ein innen gerichtetes Marketing stattgefunden habe. „Daraus resultiert, dass kaum jemand außerhalb Lippes auf die Lipper-Tage aufmerksam wurde. Aus diesem Grund befürworten wie die Aussetzung der Lipper-Tage und hoffen, dass in den Folgejahren ein Marketingkonzept erstellt wird, dass auch außerhalb Lippes Beachtung findet“, so Hördeman weiter.

Die Jusos sehen es positiv, dass der neue Landrat des Kreises Lippe, Dr. Axel Lehmann, auch Großveranstaltungen wie die Lipper-Tage in Zeiten der Haushaltskonsolidierungen kritisch begleitet und die konzeptionellen Rahmenbedingungen hinterfragt. Durch die zusätzlichen Mittel können Investitionen in Bildung und Infrastruktur ohne die Aufnahme neuer Schulden getätigt werden, so die Jusos. „Das innen gerichtete Marketing der letzten Jahre hatte keinen Sinn! Lippe soll durch Großveranstaltungen bekannter werden und Jugendliche nach Lippe ziehen – das hat in den letzten Jahren nicht funktioniert“, kritisieren die Jusos die in der letzten CDU geführten Legislaturperiode um Ex Landrat Friedel Heuwinkel entstandenen Entwicklungen.

„Wir sind uns sicher, dass die Lipper-Tage in den kommenden Jahren mit einem überzeugenden Konzept neu aufgestellt werden. Aus diesem Grund wurde an dieser Stelle mit Weitsicht und Vernunft gehandelt. Für finanzielle Sicherheit und ein überdachtes Marketingkonzept für Lippe im Allgemeinen und natürlich die Lipper-Tage in Ihrer bisherigen Form“, so die stellvertretende Kreisvorsitzende, Melissa Schulz abschließend.

Zurück